Regional ist erste Wahl


Unser Frische-Sortiment umfasst ganzjährig die große Palette Dithmarscher Gemüse vom Bioland-Hof in Schülp. Biogemüse braucht viel Handarbeit beim Pflanzen, Jäten, Ernten, Putzen und Waschen. Diese Gemüse können wir ohne Zwischenhändler zu günstigen Preisen anbieten. Man sollte aber nicht vergessen, wieviel Mühe im Gemüse steckt und bei manchen Discounter-Preisen bedenken, dass Bauern und Landarbeiter verdienen, fair bezahlt zu werden.


Von Frühjahr bis Herbst beziehen wir Feingemüse wie frische Salate, Blumenkohl, Brokkoli, Fenchel, Artischocken, Staudensellerie, Zucchini und Lauchzwiebeln von Hof Schütt nur 10 Minuten Autofahrt von uns entfernt. Jan Schütt erntet für uns frühmorgens, unmittelbar bevor wir die Biokisten packen. Frischer können Salate nicht sein! Dieser Betrieb beliefert übrigens auch unseren regionalen Großhändler.



Frische Backwaren kommen von der Joldelunder Bäckerei Lorenzen, einem bodenständigen Familien-Handwerksbetrieb nördlich von Husum, der stolz ist auf seine lange Backtradition seit über 80 Jahren. Alle Backwaren kommen früh morgens noch ofenwarm bei uns an. Zur optimalen Lagerung von Brot und Brötchen empfiehlt die Joldelund Bäckerei einen trockenen Tontopf oder die klassische Brot-Holzkiste.


Fleisch beziehen wir von der Bioland-Schlachterei Schröder Schwarzenbek. Enten und Gänse kommen von Hof Adden (Cuxhaven), Kalbfleisch von Hof Fernwisch (Ostsee), Puten und Hühner von Hof Lührsen (Twistringen), Lammfleisch vom Ütermarkerhof (Pellworm), Schweine von Hof Iversen (Flensburger Förde) und Hof Stegert (Moorrege). Geschlachtet wird im nahe gelegenen Schlachthof. Fleisch bitte montags vorbestellen!


Von der Backensholzer Rohmilchkäserei kommt Käse aus der Region. Rohmilchkäse bedeutet, dass die Milch nicht pasteurisiert (auf 72°C erhitzt) wurde. Es bleibt die ganze natürliche Flora der Milch enthalten und gelangt so in den Käse. Das ist auch der Grund, warum man im Rohmilchkäse die Saison- und Wetterschwankungen sowie die Fütterung besser schmecken kann


Alles andere kommt von Grell aus Kaltenkirchen, einem regionalen Bio-Großhandel und Partner der Öko-Bewegung: „Unser Handeln für eine bessere Welt beginnt bei uns und heute. Die Nachfrage nach regionalen Bioprodukten erhöht die ökologisch bewirtschaftete Fläche. Somit stellen wir mit jeder Kaufentscheidung die Weichen für die wirtschaftliche Entwicklung von morgen für unsere Kinder und unsere Enkel.“