03 Feb

Über Gemeinwohl-Ökonomie

Aus dem Januar-Newsletter der Öko-statt-Ego-Bewegung:

„Verbraucher*innen haben die Macht, ökologische und faire Handels- und Lieferbeziehungen zu stärken – für die Umwelt und für die Menschen. Vom Acker bis zum Teller wollen wir wissen, was und wer dahintersteht. Wir wollen Kleinbauern und Kleinbäuerinnen unterstützen und genossenschaftliche Strukturen fördern.

 

Zum Beispiel mit der Gemeinwohl-Ökonomie, einem ethischen Wirtschaftsmodell, das sich an Gemeinschaft und Nachhaltigkeit orientiert. Hier zählt nicht nur Profit, sondern auch, wie die Unternehmen das Gemeinwohl fördern: Wie ökologisch wird produziert? Wie sind die Arbeitsbedingungen und wie fair die Bezahlung? Und was tut das Unternehmen für die Gesellschaft, z.B. in Form von Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen? Solche Kriterien fließen in die Gemeinwohl-Bilanz des Betriebs ein. Eine gute Bilanz wird finanziell belohnt. So arbeiten jetzt schon Unternehmen wie Sonnentor, Taifun Tofu und BODAN – und viele andere aus unserer Branche.“

Mehr über Gemeinwohl-Ökonomie…

Klick-Tipps:

Wir verwenden Cookies (technische Cookies, Navigationsberichte, Statistik-Cookies, Profilierungs-Cookies). Technische Cookies werden direkt verwendet, statistische und Profiling-Cookies können deaktiviert werden.